Kein Rücktritt bei Diesel-Pkw mit Schummel-Software

Händler muss Audi mit Schummel-Software nicht zurücknehmen

Das Landgericht Düsseldorf hat in einem viel beachteten Fall entschieden, dass der Händler einen Audi mit Schummel-Software (VW Diesel-Skandal) nicht zurücknehmen muss (Az. 6 O 413/15).

So ist das Urteil richtig zu verstehen:
- Das Gericht hat die Frage, ob der Audi mit manipulierter Software fährt, gar nicht geprüft
- Das Gericht hat nicht gesagt, dass der Audi mangelfrei ist
- Der Rücktritt wurde abgelehnt, weil der Käufer zunächst nur Anspruch auf Reparatur gehabt hätte (§ 437 BGB).
- Der Händler hat nicht arglistig getäuscht, da er erst im September 2015 von der Schummel-Software erfahren hat. Das Wissen der VW-Führung muss er sich nicht zurechnen lassen.



Eingestellt am 23.08.2016 von B. Löwenberg
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)